Navigation
Malteser Passau

„Das wird ein richtiges Event“

40. Diözesanwettbewerb der Malteser in Aldersbach

07.07.2017
Vorbesprechung: Die Mitglieder des Orga-Teams bei den letzten Vorbereitungen zum Diözesanwettbewerb in Aldersbach: Stellvertretende Diözesanleiterin Ilona Gräfin von La Rosée (v.r.), Stadt- und Kreisbeauftragter Passau Michael Behringer, Leiter Einsatzdienste Landkreis Freyung-Grafenau Claus Berger, Diözesanausbildungsreferentin Christina von Wedelstaedt, Gruppenführerin RUD Silvia Möbius, Kai-Uwe Hafer und Tibor Kosog.

Aldersbach/Passau. Ein ganz besonderer Wettbewerb soll es werden. Eine Veranstaltung reich an Höhepunkten und eine Bereicherung für alle Beteiligten. Da sind sich die Mitglieder des Organisationsteams einig, die sich kürzlich zur letzten Vorbesprechung vor dem großen Tag vor Ort in Aldersbach trafen. Am Samstag, 22. Juli findet der 40. Diözesanwettbewerb der Malteser Sanitätsgruppen statt, bei dem sie ihr Können und Wissen unter Beweis stellen werden. Die Familie von Aretin stellt zum wiederholten Male das gesamte Brauereigelände für das Großereignis zur Verfügung.

„Viel ist schon geplant und passiert“, erklärte Claus Berger, Leiter Einsatzdienste im Landkreis Freyung-Grafenau, der zusammen mit dem Stadt- und Kreisbeauftragten für Passau Michael Behringer die Federführung inne hat. Zu den Dingen, die schon passiert sind, gehört, dass sich zahlreiche Teams aus dem Erwachsenenbereich, von Schulsanitäterin sowie aus Jugend- und Kindergruppen angemeldet haben: Gastgruppen der Malteser aus Traunstein werden ebenso an den Start gehen wie die Gruppe Motorrad, Philippsreuter, Fürholzer und Karlsbacher Malteser und welche aus Passau-Grubweg, Schulsanitäter aus Passau-Freudenhain und Vilshofen, und sogar die Feuerwehr aus Aldersbach.

Je neun Stationen für den Erwachsenen- und Kinderparcours haben die Verantwortlichen ausgearbeitet. In erster Linie gilt es dabei, Verletzte in Notfallsituationen zu versorgen, aber auch theoretisches Wissen und Geschicklichkeit werden gefragt sein. Die Details sind natürlich streng geheim, um für alle Teilnehmer gleiche Voraussetzungen zu schaffen. Vom Spinnenbiss bis zur Herz-Lungen-Wiederbelebung kann es alles sein. Die Verletzten werden professionell von den Gruppen Realistische Unfalldarstellung (RUD) aus Traunstein und Passau gespielt und die Maßnahmen von qualifizierten Schiedsrichtern bewertet werden.

Der Wettbewerb beginnt um 10.00 Uhr mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche, den Diözesanseelsorger Stadtpfarrer Johannes B. Trum aus Passau zelebrieren wird. An den Stationen geht es von 11.30 bis 14.45 Uhr zur Sache und um 16.30 Uhr findet die Siegerehrung im Bräustüberl statt.

Für das Funktionspersonal geht es schon am Freitagabend los, wenn die Gastgruppen empfangen und erste Stationen aufgebaut werden oder ein letzter Rundgang durch den Parcours stattfindet. Bei der größten Veranstaltung der Passauer Malteser im Jahreslauf wird nichts dem Zufall überlassen, wobei die Verantwortlichen freilich von den Erfahrungen der bereits stattgefundenen 39 Wettbewerbe profitieren können. Das geht los mit einer ellenlangen Materialliste und endet mit der Organisation der Versorgung mit Essen und Trinken der Gruppen und an den Stationen.

Zur Erinnerung an den Tag erhalten alle Mitwirkenden ein Jubiläumscap – 200 Stück kommen da zusammen. Und es gib noch die eine oder andere Überraschung. „Wir wollen diesen Diözesanwettbewerb zu einem richtigen Event machen“, betont Claus Berger. Schirmherrin des heurigen Diözesanwettbewerbs ist die Bundestagsabgeordnete Rita Hagl-Kehl. Alle Interessierten laden die Malteser ganz herzlich ein, an den Stationen vorbeizuschauen.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE08370601201201217993  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7