Navigation
Malteser Passau

Wunschoma & Opa-Programm trifft Frauenbund

Neuer Partner ins Boot geholt

11.07.2017
Neue Partnerschaft: Rosmarie Krenn von den Maltesern (v.l.), Elena Mogilansky vom Kinderschutzbund und KDFB-Geschäftsführerin Kathrin Plechinger arbeiten jetzt gemeinsam am Wunschoma & Opa-Programm.
Neue Partnerschaft: Rosmarie Krenn von den Maltesern (v.l.), Elena Mogilansky vom Kinderschutzbund und KDFB-Geschäftsführerin Kathrin Plechinger arbeiten jetzt gemeinsam am Wunschoma & Opa-Programm.

Passau. Ende vergangenen Jahres riefen der Kinderschutzbund und der Malteser Hilfsdienst e.V. das Wunschoma & Opa-Programm ins Leben. Sie arbeiten gemeinsam daran, generationsübergreifende Beziehungen zwischen Kindern und Senioren herzustellen und zu begleiten. Nun geht das Programm in die zweite Runde, dieses Mal mit tatkräftiger Unterstützung des Katholischen Deutschen Frauenbundes im Diözesanverband Passau.

Kürzlich trafen sich die Organisatorinnen Rosmarie Krenn von den Maltesern und Elena Mogilansky vom Kinderschutzbund, begleitet von Vorstandsmitglied Heidi Koenen, mit Kathrin Plechinger, der Geschäftsführerin des KDFB-Diözesanverbandes in der Geschäftsstelle des Frauenbundes, um die Partnerschaft zu besiegeln. Der Frauenbund wird sich in der Form in das Programm einbringen, dass er in erster Linie seine Mitglieder auf verschiedenen Wegen darüber informiert und um Interessierte wirbt.

Durch die Unterstützung des Frauenbundes, der im Diözesanverband Passau über 30.000 Mitglieder erreicht, ist sich das Team sicher: In diesem Jahr werden sie noch weitere ehrenamtlichen Wunschomas und Wunschopas finden, die ihre Zeit gerne mit Kindern verbringen möchten. Elena Mogilansky erzählt: „Wir richten unser Angebot gezielt an Senioren und Seniorinnen, die frischen Wind in ihr Leben bringen wollen und nicht auf den Kontakt zu Kindern verzichten möchten, nur weil ihre eigenen Familien weit weg wohnen oder sie selbst keine Enkel haben. Aber Wunschgroßeltern sind keine Familienpaten oder Tagesmütter.“ Das bedeute, dass die Wunschgroßeltern zum Beispiel nicht auf Abruf bereit stehen müssen, sie die Eltern aber gerne auch mal unterstützen können. So wie bei einer richtigen Familie eben. Sehr freuen würden sich die Organisatorinnen, wenn sich neben Einzelpersonen auch Paare oder Freundinnen melden, um gemeinsam mitzumachen.

Im Herbst diesen Jahres soll die nächste eintägige Ausbildung stattfinden, in der potenzielle Wunschgroßeltern auf ihre Zeit mit den Kindern vorbereitet werden. Themen sind unter anderem Beschäftigungsideen, Umgang mit neuen Medien oder Erste Hilfe bei Kindern. Nach der Ausbildung können die neuen Wunschgroßeltern dann ihre neuen Enkelkinder kennenlernen, wobei sie auf die Unterstützung des Kinderschutzbunds und der Malteser zurückgreifen können.

Interessierte Senioren und Seniorinnen sind herzlich dazu eingeladen, sich bei Rosmarie Krenn, Tel. 0851/95666-45, E-Mail Rosmarie.Krenn(at)malteser(dot)org zu melden, um weitere Informationen zu erhalten oder sich gleich anzumelden.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE08370601201201217993  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7