Navigation
Malteser Passau

„Ein Musterbeispiel hervorragender Zusammenarbeit“

BRK und Malteser sind im Katastrophenfall noch besser aufgestellt

01.02.2018
Die Verantwortlichen um den Stadt- und Kreisbeauftragten der Malteser Michael Behringer, (v.r.), BRK-Kreisbereitschaftsleiter Jürgen Wöhnl, Malteser Diözesanleiter Georg Adam Freiherr von Aretin, Malteser Diözesangeschäftsführer Rainer F. Breinbauer, BRK-Kreisvorsitzenden Walter Taubeneder sowie stellvertretenden Malteser Diözesangeschäftsführer Werner Kloiber (l.) und BRK-Kreisgeschäftsführer Horst Kurzböck (6.v.l.) vor den Fahrzeugen, die getauscht wurden.

Passau. Kürzlich trafen sich Verantwortliche des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) und der Malteser sowie ehrenamtliche Mitarbeiter im Katastrophenschutz beider Hilfsorganisationen im Malteser Katastrophenschutz-Gebäude in der Schaldinger Straße zu einem ganz besonderen Ereignis: Sie tauschten ganz offiziell die Schnelleinsatzgruppen (SEG) Betreuung und Behandlung mit den dazugehörenden Fahrzeugen und sind damit in Stadt und Landkreis Passau nun identisch und damit noch besser aufgestellt.

Allen Beteiligten war die Freude deutlich anzumerken, denn dieser Tausch ist ein weiterer Eckpunkt in der guten Zusammenarbeit der vergangenen Jahre. Dies hob auch BRK-Kreisgeschäftsführer Horst Kurzböck hervor: „Darin spiegelt sich die hervorragende Zusammenarbeit zwischen Maltesern und BRK wider.“ 2013 beim Hochwasser hätte man schon gut zusammengearbeitet, ebenso 2015 bei der Flüchtlingshilfe und jetzt wieder. „Miteinander haben wir das Optimum herausgeholt und diese Regelung tut beiden Organisationen etwas Gutes. Bisher waren die Malteser als Sanitäter eingesetzt und wir als Betreuer“, so Horst Kurzböck weiter.

Das gute Miteinander bestätigte auch Malteser Diözesanleiter Georg Adam Freiherr von Aretin: „Wenn ich die letzten 28 Jahre als Diözesanleiter Revue passieren lasse, bin ich sehr erfreut, dass wir uns so angenähert haben.“

Der BRK-Kreisvorsitzende Walter Taubeneder brachte es auf den Punkt: „Das ist ein Musterbeispiel der hervorragenden Zusammenarbeit zwischen Maltesern und BRK. Ich bin froh, dankbar und stolz, dass das jetzt so organisiert ist.“

In Stadt und Landkreis Passau bestehen seit Jahrzehnten je eine ehrenamtliche SEG für die Behandlung von Verletzten und Erkrankten sowie je eine für die Betreuung. Die Malteser übernahmen bisher die Behandlung und beim BRK war die Betreuung angesiedelt. Nun haben die Verantwortlichen der beiden Hilfsorganisationen beschlossen, einen Tausch vorzunehmen.

Somit haben die Malteser ab sofort eine SEG Betreuung in der Stadt Passau und wie bisher eine SEG Behandlung im Landkreis, das BRK behält die SEG Betreuung im Landkreis und erhielt neu die SEG Behandlung in der Stadt. Durch diese Konstellation ist in Stadt und Landkreis Passau eine optimale Versorgung der Bevölkerung, vor allem beim Großschadensereignissen, gewährleistet.

„Sowohl das BRK als auch wir sind jetzt gleich aufgestellt, verfügen über die selbe Technik und können so bei Bedarf das Personal organisationsübergreifend austauschen und ergänzen, das nun noch besser einsetzbar ist“, freute sich auch der stellvertretende Diözesangeschäftsführer der Malteser, Werner Kloiber.

Wer sich ehrenamtlich im Katastrophenschutz engagieren möchte, ist herzlich willkommen. In der SEG Betreuung etwa ist dabei keine große Vorbildung notwendig. Malteser Diözesangeschäftsführer Rainer F. Breinbauer ermuntert zur Mitarbeit. „Wir suchen Ehrenamtliche, die bereit sind, im Notfall zu helfen, ohne sich vorher groß aus- oder fortbilden zu müssen.“ Interessenten können sich beim Stadt- und Kreisbeauftragten Michael Behringer, Tel. 0170/4540753, E-Mail Michael.Behringer(at)malteser(dot)org melden.

 

SEG Behandlung:

Unterstützung der rettungsdienstlichen Versorgung bei einer Vielzahl von Verletzten und Erkrankten.
Ausrüstung: Medizinisches Material, wie Zelte, Decken, Sauerstoff, Infusionen, Verbandstoffe und Defibrillatoren sowie zwei Intensiv-Behandlungsplätze.
Kapazität: 25 verletzte oder erkrankte Personen pro Stunde.
Personalstärke: Zehn Einsatzkräfte.
Fahrzeuge der Einheit: 1 LKW GW SAN 25 und ein Mannschaftstransportfahrzeug MTW

 

SEG Betreuung:

Versorgung von Betroffenen und/oder Einsatzkräften bei Großschadensereignissen, wie Hochwasser oder Großbränden.
Ausrüstung: unter anderem Hockerkocher, Gasflasche, Topf-, Koch- und Essgeschirr, Suppe und Trinkwasser, Speisetransportbehälter, Feldbetten, Hygieneartikel und Kinderspielsachen.
Kapazität: Bis zu 200 körperlich unverletzte Personen.
Personalstärke: 10 Einsatzkräfte.
Fahrzeuge der Einheit: 2 Mannschaftstransportwägen MTW und 1 Betreuungsanhänger.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE08370601201201217993  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7