Navigation
Malteser Passau

Neujahrsempfang der Malteser Fürholz

Zahlreiche Einsätze und „ein Wahnsinnspaket“

06.01.2014
Als fleißigste Helfer wurden ausgezeichnet: (vorne v.l.): Karola Rott, Roland Wintersteiger und Petra Ilg sowie als fleißigster HvO Gruppenführer Hans Kloiber (2.v.r.). Dazu gratulierten (v.l.) Diözesanleiter Georg Adam Freiherr von Aretin, dessen Stellvertreterin Ilona Gräfin von La Rosée, der stellvertretende Diözesanleiter und Kreisbeauftragte Ludwig Berger, der stellvertretende Gruppenführer Daniel Bauer und Diözesangeschäftsführer Rainer F. Breinbauer.

Fürholz. „Ich bin stolz darauf, was Ihr hier in Fürholz, Grainet und Umgebung alles getan habt und ich danke allen ganz herzlich, die im vergangenen Jahr so viele ehrenamtliche Stunden geleistet haben. Das nötigt einem wirklich Respekt ab“, sagte der sichtlich beeindruckte Diözesanleiter Georg Adam Freiherr von Aretin am vergangenen Samstag beim Neujahrsempfang der Malteser aus Fürholz in der Alten Schule.

 

Welch hohen Stellenwert die Malteser aus dem Bayerwald und ihre Arbeit bis in die Spitzen der Diözese genießen, zeigt die Tatsache, dass der Diözesanleiter, seine Stellvertreterin Ilona Gräfin von La Rosée und Diözesangeschäftsführer Rainer F. Breinbauer jedes Jahr eine weite Anfahrt in Kauf nehmen, um beim Neujahrsempfang dabei zu sein. Zu den Stammgästen gehören, wie auch in diesem Jahr, der stellvertretende Diözesanleiter und Kreisbeauftragte Ludwig Berger, Zugführer Claus Berger und Pfarrer Dr. Michael Gnan. Neben zahlreichen anderen Gästen waren auch die ehemaligen Gruppenführer Gerhard Kurz und Gertraud Naglmüller in die Alte Schule gekommen.

 

Eine Vielzahl von Sanitätsdiensten, Kocheinsätzen, Aus- und Fortbildungen verschiedenster Art und noch vieles mehr gehörten zu den Aktivitäten, über die Gruppenführer Hans Kloiber berichten konnte. Darüber hinaus organisierte die Gruppe 2013 zwei herausragende Ereignisse. Im Rahmen des HvO (Helfer vor Ort)-Festes konnte das 40-jährige Bestehen der Gruppe gefeiert werden und beim Basar „Ein Licht für Johanna“ sammelten die Malteser mehr als 6.000 Euro für eine Delphintherapie für die kleine, schwerstbehinderte Johanna aus Vorderfreundorf.

 

„Trotz strömenden Regens war die Beteiligung beim HvO-Fest überwältigend“, sagte ein noch immer sichtlich berührter Hans Kloiber. „Die Gemeindebürger haben uns dabei wirklich nicht im Stich gelassen.“ Gleich nach diesem Großereignis war die Hilfe der Fürholzer bei der Hochwasserkatastrophe in Passau gefragt. Einen Tag lang wurden alle eingesetzten Helfer in Passau allein von der Gruppe Fürholz verpflegt. „Wir haben dabei alleine mehr als 3.000 Schnitzel gekocht. Es war für uns eine ganz neue Erfahrung, weil wir uns dabei nicht um Verletzte gekümmert haben wie sonst, sondern ausschließlich etwas für die Helfer getan haben. Mich persönlich hat auch die Zusammenarbeit mit den Kollegen der anderen Organisationen gefreut“, berichtete Hans Kloiber. Stellvertretend für alle Malteser erhielt Werner Kloiber in Berlin die Auszeichnung des Bundesrepublik Deutschland für die Hochwasserhelfer.

 

„Da haben wir ein Wahnsinnspaket angegriffen“, so Hans Kloiber zur Aktion „Ein Licht für Johanna.“ Die Unterstützung der Bevölkerung sei auch hier gigantisch gewesen. „Aber die Arbeit dafür war auch gigantisch“, erklärte der Gruppenführer. Viel Applaus gab es für die Hauptorganisatorinnen, Jugendgruppenleiterin Karola Rott und Kindergruppeleiterin Petra Ilg.

 

Zahlreiche Mitglieder der Gruppe haben im vergangenen Jahr Weiterbildungen erfolgreich abgeschlossen bzw. begonnen. So sind Werner Kloiber, Andreas Lippl und Daniel Bauer jetzt Einsatzleiter Rettungsdienst. Roland Wintersteiger und Daniel Bauer haben am Gruppenführer-Lehrgang teilgenommen. Werner Kloiber befindet sich zurzeit in der Ausbildung zum Organisatorischen Einsatzleiter Katastrophenschutz für den Landkreis Freyung-Grafenau und wird diese voraussichtlich im Mai 2014 abschließen. Florian von Wedelstaedt absolviert die Ausbildung zum Erste-Hilfe-Ausbilder.

 

Vielfältig waren auch die Aktivitäten der Jugend- und der Kindergruppe Fürholz. So fand zusammen mit den Gruppen Karlsbach und Philippsreut ein Kennenlerntag statt. „Unser Nachwuchs hat auch fleißig für den Basar gebastelt und die Erwachsenengruppe unterstützt“, lobte Hans Kloiber. Elf Kinder und 18 Jugendliche zählt der Nachwuchs aktuell. „Sie kommen nicht nur aus Fürholz, sondern inzwischen aus der ganzen Gemeinde“, erklärte Hans Kloiber. 2.521 ehrenamtliche Stunden hat der Nachwuchs 2013 ehrenamtlich geleistet.

 

Auch die HvO konnten 2013 wieder mit beeindruckenden Zahlen aufwarten. 78 Mal waren sie im Einsatz. „Das war fast ein Spitzenjahr, seit es uns gibt“, erklärte Hans Kloiber. Am 31. Dezember 1999 war der erste Einsatz der Helfer, die zurzeit aus einer Gruppe von acht Ehrenamtlichen bestehen. Werner Kloiber ist seither 512 Mal ausgerückt, um Gemeindebürger noch vor Eintreffen des Rettungsdienstes zu versorgen und kann damit die meisten Einsätze auf seinem Konto verbuchen. Mit 42 Einsätzen im Jahr 2013 war Gruppenführer Hans Kloiber selbst der fleißigste HvO. Noch während des Neujahrsempfangs wurden die HvO zu einem aktuellen Notfall gerufen und leisteten auch hier – wie schon so oft – Erste Hilfe.

 

Insgesamt 6.405 ehrenamtliche Stunden haben die Malteser aus Fürholz im Jahr 2013 geleistet. Zusammen mit denen der Jugendlichen und der Kinder kommen sie auf rund 9.000 Stunden. Vor Beginn des Neujahrsempfangs hatten die Verantwortlichen die anwesenden Gründungsmitglieder Franz Simmel, Johann Pauli und Kaspar Pauli gebeten, die Stunden zu schätzen. Mit 9.999 kam Hans Pauli dieser Zahl am nächsten. „Das ist alles Ehrenamt“, betonte Hans Kloiber ausdrücklich.

 

Mit sage und schreibe 1.036 Stunden wurde Roland Wintersteiger als fleißigster Helfer ausgezeichnet. „Wenn ein Mensch so viel Zeit opfert für einen Verein – das sind drei Stunden jeden Tag – so ist das einfach Wahnsinn, vor allem auch, wenn man einer geregelten Arbeit nachgeht und auch noch eine Familie zu Hause hat.“ Hans Kloiber war voll des Lobes für Roland Wintersteiger. „Es macht Spaß“, sagte der Geehrte dazu nur bescheiden. Mit 499 bzw. 489 Stunden folgten Petra Ilg und Karola Rott auf den weiteren Plätzen.

 

Hans Kloiber dankte den Vereinen und Institutionen der Gemeinde für die hervorragende Zusammenarbeit und Unterstützung. Im Anschluss wurden langjährige Mitglieder mit der Malteser Ehrennadel ausgezeichnet.

 

Trotz dieser mehr als beeindruckenden Bilanz wollen sich die Fürholzer - sie sind die wohl aktivste Malteser-Gruppe in der ganzen Diözese Passau - nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen, sondern immer noch besser werden, noch mehr Einsätze stemmen können. Deshalb ist Hans Kloibers größter Wunsch für 2014: „Was wir brauchen können, sind neue Mitglieder.“

 

Auszeichnungen:

Malteser Ehrennadel in Gold für 40-jährige Mitgliedschaft

Gründungsmitglieder der Malteser Gruppe Fürholz

Johann Pauli

Kaspar Pauli

Franz Simmel

 

Malteser Ehrennadel in Silber für 25-jährige Mitgliedschaft

Karola Rott

Fritz Schmidt

 

Malteser Ehrennadel in Bronze für 15-jährige Mitgliedschaft

Karin Kloiber

Johanna Prosser

Renate Seibold

Daniel Bauer

Manfred Rott

 

Urkunde Einsatzsanitäterin

Carina Ammerl

Christina Kopka

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE08370601201201217993  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7