Navigation
Malteser Passau

Positive Bilanz und vielfältige Angebote

Fünf Jahre Malteser Dienststelle Altötting

17.10.2018
Das Team der Malteser in Altötting (v.l.): Dienststellenleiterin Elvira Dittler (Ausbildung, Besuchsdienst, Verwaltung), Michael Winichner (Hausnotruf, Menüservice) und Gudrun Speck (Besuchsdienst). Foto: Malteser

Altötting. Als Diözesanseelsorger Stadtpfarrer Johannes B. Trum im Oktober 2013 der Dienststelle in der Bahnhofstr. 39 in Altötting den kirchlichen Segen erteilte, war dies der erfolgreiche Schlusspunkt langer und vielfältiger Bemühungen der Malteser, im Wallfahrtsort präsent zu sein. Nun, fünf Jahre später, kann die Hilfsorganisation eine positive und erfolgreiche Bilanz ziehen.

Schon seit 1973 pilgern die Passauer Malteser zusammen mit allen bayerischen Diözesen am dritten Sonntag im Juli nach Altötting und sind froh und stolz, dass sie hier mit der Dienststelle nun eine dauerhafte Vertretung haben. Angeboten werden Hausnotruf, Menüservice und Ausbildung. Neu ist der Besuchsdienst und geplant „Senioren werden digital.“

Dienststellenleiterin Elvira Dittler berichtet: „Wir haben Erste-Hilfe-Kurse verstärkt nun auch bei Firmen und Pflegeeinrichtungen, für Führerscheinanwärter, Säuglings- und Kindernotfälle, BBK (Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe)-Kurse an Schulen und an Bildungseinrichtungen sowie Kitas. Darüber hinaus bieten wir kostenlose Kurse für Jugendliche an.“ Am Mittwoch, 14. November von 9.00 bis 17.00 Uhr findet ein Erste-Hilfe-Lehrgang speziell für Senioren statt, für den noch Plätze frei sind.

Für seinen Bereich wünscht sich Michael Winichner, Mitarbeiter im Hausnotruf und Menüservice, noch mehr Menschen, denen die Malteser dadurch das Leben erleichtern können: „Ein Hausnotruf gibt nicht nur Sicherheit in den eigenen vier Wänden, sondern steigert auch die Lebensqualität des Einzelnen und der Angehörigen. Und mit dem Menüservice wollen wir möglichst vielen Menschen die Möglichkeit bieten, ein gesundes und leckeres Essen zu genießen.“

Besonders freut es Elvira Dittler, dass heuer im Juli sieben Damen und Herren ausgebildet werden konnten, die auf ehrenamtlicher Basis und unter Leitung von Gudrun Speck einsamen Menschen regelmäßig ihre Zeit schenken. Schon bald soll ein weiterer Lehrgang für den Besuchsdienst stattfinden, denn seit Bekanntwerden dieses kostenlosen Angebotes melden sich immer mehr Privatpersonen, aber auch Seniorenheime, die dieses gerne in Anspruch nehmen möchten. Gudrun Speck, selbst ehrenamtlich tätig, ist begeistert von der großartigen Resonanz: „Wir konnten schon alle sieben Ehrenamtlichen an ältere Menschen vermitteln, die sich über die wöchentlichen Besuche freuen.“

Für 2019 haben die Malteser schon das nächste Ziel vor Augen. Sie wollen das Angebot „Senioren werden digital“ nach Altötting holen, bei dem junge Menschen Senioren fit machen in Sachen Handy, Tablet und Co. In Passau hat die Nachfrage alle Erwartungen übertroffen und deshalb geht „Senioren werden digital“ dort ab November in die Verlängerung.

 

Die Malteser in Altötting - Eine kleine Chronik

  • 08.07.1973 Erste Wallfahrt mit Passauer Beteiligung
  • 14.10.2013 Segnung der Räumlichkeiten der Dienststelle
  • 01.04.2014 Einführung des Hausnotrufes
  • 01.09.2014 Einführung des Menüservice
  • 27.02.2016 Erster Erste-Hilfe-Kurs
  • 18.03.2017 Startschuss der Mahlzeichen-Patenschaften am Tag der offenen Tür
  • 21.07.2018 Erste Ausbildung im Besuchsdienst
  • Voraussichtlich ab 2019 „Senioren werden digital“

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE08370601201201217993  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7