Navigation
Malteser Passau

Der Herzenswunsch-Krankenwagen kommt

Malteser-Führungskräfte stellen die Weichen

31.01.2019
Sie alle wollen den Herzenswunsch-Krankenwagen gemeinsam auf den Weg bringen: Der Passauer Stadt- und Kreisbeauftragte Michael Behringer (stehend v. l.), der stellvertretende Diözesanleiter und Kreisbeauftragte Freyung-Grafenau Ludwig Berger, der stellvertretende Diözesangeschäftsführer Werner Kloiber (stehend 4.v.l.) sowie die anderen Führungskräfte aus den Bereitschaften Passau und Freyung-Grafenau. Foto: Krenn

Hutthurm/FRG. Zur ersten gemeinsamen Besprechung im neuen Jahr trafen sich kürzlich der ehrenamtlichen Einheitsführer im Malteser-Haus in Hutthurm. Der stellvertretende Diözesanleiter und Kreisbeauftragte Freyung-Grafenau Ludwig Berger konnte dazu erfreulich viele Teilnehmer begrüßen. Der Stadt- und Kreisbeauftragte Passau Michael Behringer leitete die Besprechung mit einem geistlichen Impuls ein: „Wer den Willen Gottes tut, der ist für mich Bruder und Schwester und Mutter. Lass mich den Menschen entdecken, der mir heute anvertraut ist.“

„Das passt ganz gut zu uns und ist für uns Malteser selbstverständlich. Wir sehen im Bedürftigen Gott und helfen“, erklärte Michael Behringer. Davon zeugt auch die Entscheidung für einen in der Diözese ganz neuen Dienst, die im Laufe der Besprechung getroffen wurde.

Zunächst blickten die Beauftragten auf die vergangenen Monate zurück, die auch in der Weihnachtszeit und danach sehr arbeitsintensiv und einsatzreich waren. Von der Sammlung und dem Transport von Hilfsgütern sowie der Weihnachtsfeier im ungarischen Sopron berichtete etwa Ludwig Berger, von der Betreuung der bundesweiten Sternsingeraussendung in Altötting Michael Behringer. „Da waren alle Altersgruppen von Maltesern vertreten“, erklärte er. Diözesanjugendreferent Johannes Breit gab die Mitglieder des neuen Diözesanjugendführungskreises bekannt, der bei der Diözesanjugendversammlung gewählt worden war.

Der stellvertretende Passauer Stadtbeauftragte und Leiter Einsatzdienste FRG Claus Berger blickte auf kommende Aktivitäten. So sind die Malteser Teil eines bundesweiten Pilotprojektes mit dem Titel „Ehrenamtliche erkennen und gewinnen im Dialog“ und es steht ein Arbeitseinsatz im Passauer Vereinsheim in der Schaldinger Straße an sowie ein Großeinsatz beim Faschingszug in Waldkirchen, wo mehrere Rettungswägen samt Besatzungen benötigt werden. Ludwig Berger gab bekannt, dass im Mai die Partnerschaft zwischen der Bereitschaft FRG und den Maltesern in Sopron seit 25 Jahren besteht und dies auch gebührend gefeiert werden soll.

Schließlich ging es um die Planungen für ein Projekt, das in vielen Diözesen bereits angelaufen ist, wie Michael Behringer erklärte. Es ist dies der Herzenswunsch-Krankenwagen. Der stellvertretende Diözesangeschäftsführer Werner Kloiber erklärte, dass es dabei um die Erfüllung des letzten Wunsches von Menschen geht, die schwer krank sind und nur noch eine geringe Lebenserwartung haben. „Wollen wir das in der Diözese Passau?“ fragte Werner Kloiber. Da brauchten die Anwesenden nicht lange überlegen: Sie sagten einstimmig: Ja.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE08370601201201217993  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7