Navigation
Malteser Passau

Pflegerisches Wissen auf dem aktuellsten Stand

Malteser bieten Seminar für häusliche Pflege an

26.02.2019

Passau. Von Montag, 8. bis Montag, 15. April findet in der Diözesangeschäftsstelle der Malteser Passau, Vilshofener Str. 50 ein Seminar „Häusliche Pflege“ statt. Es sind noch Plätze frei und aus organisatorischen Gründen werden Anmeldungen so bald wie möglich erbeten.

Die Teilnehmer lernen dabei pflegerisches Wissen auf dem aktuellsten Stand. Zusätzlich wird auch über die Grundlagen der Pflegeversicherung aufgeklärt, etwa, mit welchem Pflegegrad man welche Pflegeleistungen aus der Pflegeversicherung erhält. Ebenso werden die Teilnehmer zu Hilfsmitteln und Reha-Maßnahmen beraten und sie erfahren, wie sie die körperlichen und seelischen Belastungen durch die Pflege vermindern können. Sowohl bei sich selbst als auch beim Pflegebedürftigen.

Die Vermittlung von praktischen Fähigkeiten, die jede gute Pflege verlangt und die sich leicht erlernen und anwenden lassen, steht im Mittelpunkt der Pflegekurse. So geht es um Handgriffe bei der Mobilisierung und Lagerung (z. B. Lagerungstechniken, Sturzprophylaxe), beim Anreichen von Essen und Trinken (z. B. Trinknahrung, Enterale Ernährung und Parenterale Ernährung), bei der Körperpflege (Grundpflege) sowie beim An- und Auskleiden oder der Medikamentengabe

Doch nicht nur der Pflegebedürftige braucht eine angemessene und kompetente Pflege, auch die Selbstpflege des Pflegenden ist ein wichtiger Teil der täglichen Pflegearbeit. So werden z. B. Kenntnisse rund um die Rückengesundheit von Pflegenden (Stichwort Kinästhetik) vermittelt. Diese sind mindestens ebenso wichtig wie die Selbstbeobachtung. Es ist unabdingbar, dass der Pflegende darauf achtet, ob er sich überfordert, ob er der Pflege (noch) gewachsen ist oder Unterstützung benötigt. „Er sollte immer bedenken: Als pflegender Angehöriger ist er ein wichtiger Teil der gesamten Pflege. Er ist Vertrauens- und Pflegeperson, Organisator und Vermittler. Er wird gebraucht: jeden Tag, jede Stunde. Deshalb ist es umso wichtiger, dass er achtsam mit sich und seinen Kräften umgeht“, betont Diözesanausbildungsreferentin Tanja Petzi.

Ein weiteres wichtiges Thema des Seminars ist der Bereich der Sozialversicherung bzw. Pflegeversicherung. Schließlich müssen pflegende Angehörige bzw. ehrenamtliche Pflegende auch wissen, wie sie z. B. einen Antrag auf Pflegegrad stellen, welche rechtlichen und/oder finanziellen Hilfen ihnen (z. B. Rente, Pflegeunterstützungsgeld) und dem Pflegebedürftigen (z. B. Hilfsmittel) zustehen und wer der richtige Ansprechpartner ist.

Schließlich dürfen Hygienemaßnahmen auch bei der Pflege zu Hause nicht vernachlässigt werden. Das beginnt bei der Körper- und Intimpflege des Pflegebedürftigen, nimmt aber auch die Hygienemaßnahmen in der Häuslichkeit in den Blick.

Die Unterrichtszeiten sind jeweils von 8.15 bis 12.15 Uhr. Die Teilnahme wird mit 90 Euro von den jeweiligen Pflegekassen finanziert und kann nach Einreichen der Rechnung mit der Kasse verrechnet werden, die restlichen 40 Euro sind vom Teilnehmer selbst zu tragen.

Weitere Informationen und Anmeldung: Tanja Petzi, Telefon 0851/95666-11, E-Mail Tanja.Petzi@malteser.org

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE08370601201201217993  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7