Navigation
Malteser Passau

Ein Stück des Weges gemeinsam gehen

Tagesseminar zu Sterben und Demenz

28.02.2019
Foto: Krenn

Passau. Das Bedürfnis nach Schutz und Geborgenheit bleibt auch bei demenziell erkrankten Menschen bis zum Schluss erhalten. Das Berührt- und das Gehaltenwerden, die Anwesenheit eines Menschen und die gewohnte Umgebung werden immer wichtiger. Die Malteser laden alle Interessierten ein, sich einen Tag lang intensiv mit dem Thema Sterben und Demenz zu beschäftigen.

„Das Thema Sterben bei Menschen mit Demenz gewinnt immer mehr an Bedeutung. In dem Tagesseminar lernen die Teilnehmer, sie besser zu verstehen und auf ihre individuellen Bedürfnisse einzugehen. Sie werden die Demenzerkrankung als eine Möglichkeit begreifen, den geliebten Menschen in Würde zu verabschieden“, erklärt Diözesanausbildungsreferentin Tanja Petzi (Foto), die auch Fachkraft für Gerontopsychiatrie ist.

„Denn die Würde von demenzkranken Menschen ist auch im Sterben unantastbar. Für ein würdevolles Sterben sind die individuellen Bedürfnisse der Erkrankten wichtig und in den Mittelpunkt zu stellen. Dazu gehören die Sicherung der Lebensqualität, die Linderung der körperlichen Beschwerden, unter anderem Schmerz, und das Bedürfnis nach Geborgenheit“, so Tanja Petzi weiter.

Alle Formen der Kommunikation sollten auch im Verlauf des Sterbens genutzt werden. Da die Erkrankten den Sinn der Worte häufig nicht mehr verstehen, gewinnen die nonverbale Kommunikation, z. B. durch Körperkontakt und das Da-Sein an Bedeutung.

Tanja Petzi und die Pflegedozentin Anette Uhl werden bei dem Seminar einen Überblick über die verschiedenen Demenzformen geben, aufzeigen, wie man sich mit demenziell erkrankten Menschen verständigen kann, Informationen zu Schmerzerleben und Schmerzäußerungen sterbender Dementer geben sowie über die Begleitung von deren Angehörigen sprechen. Die Teilnehmer bekommen darüber hinaus die Möglichkeit, sich auszutauschen und auch dabei neue Erkenntnisse zu gewinnen.

„Wir laden ganz herzlich ein, mit uns gemeinsam ein kleines Stück des Weges zu gehen, um die Lebensqualität der Betroffenen und ihrer Familien wesentlich zu verbessern“, ermuntert Tanja Petzi zur Teilnahme.

Das Seminar findet am Samstag, 6. April von 8.15 bis 16.15 Uhr in der Diözesangeschäftsstelle, Vilshofener Str. 50, 94034 Passau statt. Die Kosten betragen 180 Euro, ab acht Teilnehmern 140 Euro. Weitere Informationen und Anmeldung: Tel. 0851/95666-10, E-Mail Tanja-Petzi(at)malteser(dot)org. Anmeldeschluss ist Freitag, 22. März.

 

 

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE08370601201201217993  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7